Sony a7III aka „The basic model“

1878 0

Sony hat vor wenigen Stunden die neue A7III vorgestellt, eine Kamera die quasi als Baby a9 abgestempelt werden könnte. Doch was kann die neue Kamera für unter 2000 $?

Ein neues Gehäuse

Wie auch schon bei andere Vorgängern a7rIII und a9 hat die neue a7III einen neuen Body spendiert bekommen samt neuen FZ-100 Akkus, die deutlich länger, als die alten halten. Im Sony Presseevent spricht Sony von 610 Aufnahmen pro Akkuladung, bzw 710, wenn man über den Sucher fotografiert. Aber nicht nur das, abgesehen vom Body hat sich auch einiges im inneren geändert. Darunter ein neuer Back-illuminated Sensor (BSI) mit 24 MP, was der so genannte „Sweet spot“ ist – genug um detaillierte Aufnahmen und Portraits zu machen, aber gering genug, dass man die RAW Dateien noch gut am PC bearbeiten kann, ein neuer bzw. verbesserter 5-Achsen IBIS Sensor, 4K 25 FPS mit 6K Downsampling, Full HD mit 120 FPS, 2 SD Kartenslots, wobei hier nur einer mit UHS-II ausgestattet ist, bis zu 10 FPS im RAW Format, was auch super im Studio und Event Bereich mit Blitzen genutzt werden kann, ein Buffer für bis zu 177 Standard Jpgs, 89 komprimierte RAWs oder 40 unkomprimierte RAWs, S-Log2 und S-Log3, Hybrid Log-Gamma HLG, USB 3.1 Type C Anschluss für die Datenübertragung, Rating Funktion für Fotos, dem neuen Kamera Menü und noch vieles mehr.

Verbesserter Autofokus

Eines der größten Verkaufspunkte der A7III, wird aber der verbesserter AF sein, welcher in der 2. Generation nicht so besonders war. Der neue hat am Papier gleich viele AF Punkte, wie der große Bruder a9 mit 693 Phasen-AF-Punkten und 425 Kontrast-AF-Punkten mit einer Abdeckung von 93 % des Bildschirms, dazu natürlich Eye AF, was laut bisherigen Videotests nahezu ident funktioniert wie jener der A9. Ich glaube nicht, dass die Geschwindigkeit ganz auf dem Level der der a9 sein wird, eher 80-90 %, also gleichwertig, wenn nicht ein bisschen schneller als jener in der a7R III.

 

An wen richtet sich die neue a7III?

Mit der neuen Systemkamera hat Sony alles richtig gemacht und bietet unglaubliche Features zu einem tollen Preis. Dabei richtet sich der Konzern an Konsumenten, Enthusiasten bis hin zum Pro-Einsteiger, die es nicht auf High Megapixel oder auf den Sportbereich abgesehen hat. Auch im Videobereich gibt es noch die A7sII und sehr bald eine III, die mit ihren Low-Light Fähigkeiten und sonstigen Videofunktionen punkten kann. Wenn ihr also in den Vollformat einsteigen wollt oder eine sehr gute Allround Kamera sucht, könnt ihr mit dieser Kamera nichts falsch machen. Die Sony a7III ist auf allen Linien viel mehr als „The basic model“ und ich bin schon richtig gespannt, was die neuen Topmodelle, wie a7sIII und a9II für Funktionen bekommen. Ich bin mir sicher, dass wir in Zukunft viele Pros mit einer A7III aufgrund des günstigen Preises sehen werden! In Deutschland und Österreich wird sie wahrscheinlich für 2299 € erhältlich sein.

Pressetext:
Dpreview
Sony.net
CameraJabber

Beispielbilder:
Photographyblog
CamereJabber
Sony Gallery

Schreibe einen Kommentar